Geschichte Bergclub St. Gallen

Der Verein wird im Jahre 1968 mit dem Namen KATOURG St. Gallen (Katholische Tourengesellschaft St. Gallen) aus der Taufe gehoben und an der Hauptversammlung vom November 2001 in Bergclub St. Gallen umbenannt. 

Der Ursprung zur Gründung der KATOURG St. Gallen (ursprünglicher Name von Bergclub St. Gallen) liegt jedoch weiter zurück:

Die Anfänge der KATOURG St. Gallen

Chrüsi

Den Grundstein der KATOURG St. Gallen hat mit Sicherheit Oskar Künzle, uns allen bekannt unter dem Namen Chrüsi, in den Fünfziger Jahren in der Jungwacht Heiligkreuz gelegt. Chrüsi hat damals über Jahre hinweg vor allem in den Sommerlagern der JUWAHEI uns Jungen die Berge näher gebracht. Als anerkannter Leiter des damaligen Militärischen Vorunterrichts hat er seine Fähigkeiten und Qualitäten ...

weiter ...

Geburtsstunde der KATOURG St. Gallen

Auf den 3. Januar 1968 lädt Chrüsi, zusammen mit einigen seiner engsten Freunde wie Karl Ruedi Schwizer und Franz Bock, zur Gründungsversammlung der KATOURG St. Gallen ins Hotel Ekkehard ein. Die Versammlung ist gut besucht. Die von Karl Ruedi Schwizer vorbereiteten Statuten werden genehmigt, der Vorstand wird gewählt. 

Die KATOURG St. Gallen ist geboren. - Ein gesundes und kräftiges St. Galler Kind!  

Die ersten Bergtouren und Tourenlager der KATOURG St. Gallen

Tippel - Tappel

Chrüsi, als glanzvoll gewählter Tourenchef, legt sich gleich mächtig ins Zeug und macht noch an der Gründungsversammlung Reklame zum kurz bevorstehenden Skilager in Stuben am Arlberg, das zusammen mit der KATOURG Bern durchgeführt wird. Dies ist das erste von etlichen Skilagern, das wir zusammen mit der KATOURG Bern verbringen dürfen...

weiter ... 

download Tippel-Tappel

25 Jahre KATOURG St. Gallen

Festschrift 25 Jahre KATOURG

Im Jahre 1993 darf die KATOURG St. Gallen ihr 25-jähriges Jubiläum feiern. Paul Zingg, allseits bekannt als hervorragender Berichteschreiber mit viel Phantasie und Humor, schreibt in seinem Bericht zum 25. KATOURG-Geburtstag:

"... Kürzlich hatte ich, wie schon so oft, wieder Gelegenheit, an einem KATOURG-Tourenlager teilzunehmen. Mit Genugtuung konnte ich feststellen, dass ...
weiter ...

Von KATOURG zu Bergclub St. Gallen

An der Hauptversammlung 2000 befindet die Mehrheit der Mitglieder, dass es an der Zeit sei, eine Namensänderung von KATOURG vorzunehmen. Die ältere Generation meint hingegen, KATOURG sei ein Markenzeichen und eine gute Marke soll nicht abgeschafft werden. Die Befürworter argumentieren aber mit folgenden Hinweisen: 

  • Der Name KATOURG (Katholische Tourengesellschaft St. Gallen) sei längst veraltet und er soll gleich wie bei den Partnervereinen "Bergclub Züri" und "Bergclub Bern" lauten, die eine Namensänderung längst hinter sich haben. 
  • Der Name KATOURG bedürfe für Aussenstehende immer einer Erklärung und das sei manchmal recht mühsam. 
  • Das "Katholische" in KATOURG ...

weiter ...

Der Bergclub St. Gallen mit Website im Internet

Website 2002 - 2010

Erstmals an der Hauptversammlung 2000 wird der Wunsch nach einer eigenen Website geäussert. Der Vorstand spricht aus, was die jüngeren Mitglieder schon längst erstrebenswert finden: „Ein moderner Verein muss mit der Zeit gehen.“  Nach der Diskussion über Vor- und Nachteile einer Bergclub-Website findet die Mehrheit der ...

weiter ...  

Präsidenten KATOURG bzw. Bergclub St. Gallen

1968   Karl Ruedi Schwizer / Paul Zingg

1970   Hans-Peter Niedermann

1980   Meinrad Müller

1985   Thomas Schönenberger

1993   Karl Rohner (Interimspräsident)

1994   Hanspeter Eigenmann (Vize-/Interimspräsident)

2009   Hanspeter Eigenmann

2011   Markus Clerici

 

Unseren Präsidenten, den Vorstandsmitgliedern sowie allen Tourenleiterinnen und Tourenleitern sagen wir für ihre jahrelange aufopfernde Arbeit zum Wohle der KATOURG bzw. des Bergclubs St. Gallen herzlichst

"danke - merci - vergelt's Gott"! 

Dank ihrem grossen Einsatz  durften und dürfen wir heute immer wieder unvergessliche Stunden bei guter Kameradschaft auf Wanderungen und in den Bergen erleben.